Einheitliche kaufrechtliche Mängelhaftung

Bisher gab es unterschiedliche Regelungen, wer beim Ausbau einer mangelhaft gelieferten Sache und dem Wiedereinbau einer mangelfreien die teils erheblichen Kosten zu tragen hatte.

Hamburg, 13.03.2018 – Mit dem "Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung" wurde Anfang des Jahres nun eine einheitliche Rechtslage hergestellt.

Ursprüngliche Ausgangslage

Eine verschuldensunabhängige Haftung hatte es nach einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs im Jahr 2011 bisher nur im B2C-Bereich gegeben. Endabnehmer einer Ware konnten in Deutschland demnach nur dann Ersatz für die Ein- und Ausbaukosten verlangen, wenn ein Verschulden nachweisbar war. Dies gestaltete sich vor allem dann schwierig, wenn der Verkäufer der Ware nicht auch der Hersteller war. Lediglich Verbraucher konnten derartige Kosten verschuldensunabhängig geltend machen.

Mit dem neuen Gesetz wurde nun eine einheitliche Rechtslage eingeführt, die künftig auch für den B2B-Bereich gilt. Der betreffende Paragraph (§ 439 BGB) wurde um einen verschuldensunabhängigen Anspruch des Käufers ergänzt, unabhängig davon, ob es sich um Verbraucher oder Unternehmer handelt.
 

Veränderte Auswirkungen für Händler

Mit dieser Gesetzesänderung hat sich vor allem die Haftung des Händlers verschärft, der nicht gleichzeitig auch Hersteller der betreffenden Ware ist. Da ein Verschulden seinerseits für den Mangel am Produkt nicht vorliegt, konnte er bisher nicht zur Haftung herangezogen werden, was nun rechtlich anders geregelt ist.

So ist Ihr Versicherungsschutz betroffen

Die Versicherer werden sich nach dem neuen Gesetz verstärkt mit der Erstattung von Aus- und Einbaukosten befassen müssen. Zuvor haben sie im Rahmen erweiterter Produkthaftpflichtversicherungen vorrangig die Abwehr unberechtigter Ansprüche im B2B-Geschäft betrieben. 

Bei bestehenden Verträgen sind keine Veränderungen notwendig, da sich der Versicherungsschutz einer Produkthaftpflichtversicherung einschließlich erweiterter Deckung für Aus- und Einbaukosten automatisch auf das nun geltende Recht erstreckt. Es ist jedoch empfehlenswert, die neue Rechtslage zum Anlass zu nehmen, den aktuellen Versicherungsschutz speziell in Hinsicht auf die vereinbarten Konditionen und Deckungssummen zu überprüfen oder von Versicherungsfachleuten prüfen zu lassen.

Über die GGW Gruppe

Die Gossler, Gobert & Wolters Gruppe (GGW Gruppe) ist einer der großen unabhängigen und inhabergeführten Industrieversicherungsmakler in Deutschland. Als Experte für integriertes Risiko- und Versicherungsmanagement betreuen die rund 290 Mitarbeiter der GGW Gruppe mittelständische Unternehmen aus Industrie, Handel, Gewerbe sowie den rechts- und wirtschaftsberatenden Berufen. Deutschlandweit ist das Beratungshaus an neun Standorten vertreten und berät in Zusammenarbeit mit internationalen Netzwerken Kunden in über 60 Ländern.

Autor: Bernd Ruseler
Veröffentlicht: 13.03.2018
Share:

Ihre Ansprechpartner

Sie möchten eine Publikation oder Pressematerial zugeschickt bekommen? Dann lassen Sie uns gern eine Nachricht zukommen.

Mehr zum Thema

Über GGW

GGW Service

Das könnte auch von Interesse sein

GGW Blog

Aktuelles aus unserem Haus

Hamburg, 26.08.2019
GGW "Cyber Secure Quick-Check" – der schnelle Sicherheits-Check für Ihre IT

Wissen Sie, auf welche Weise sich Hacker Zugang zur Ihren IT-Systemen verschaffen könnten? Haben...

…lesen

Hamburg, 26.08.2019
Der GGW "Cyber Secure Sicherheitsaudit"

... macht konkrete Schwachstellen der IT-Sicherheit transparent und erarbeitet Strategien zur...

…lesen

Hamburg, 08.07.2019
GGW – Versicherungsexperten für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft

Als technischer Versicherungsmakler setzt die Gossler, Gobert & Wolters Gruppe auf...

…lesen

Hamburg, 24.06.2019
Mitarbeiter-Benefits: Fachkräfte langfristig binden, Unternehmen langfristig sichern

Die Relevanz von Mitarbeiterbenefits wird in Bezug auf den Fachkräftemangel weiter zunehmen. Sind...

…lesen

Hamburg, 12.06.2019
Das Risiko der analogen Datenaufbewahrung

In vielen Betrieben geht die Entwicklung in Richtung "papierloses Büro" – dennoch bleiben viele...

…lesen

Hamburg, 28.02.2019
Unterversicherung – oft erst im Schadenfall ein Thema

Wenn Gebäude, Einrichtungen und Vorräte durch Feuer oder Sturm Schaden nehmen, greift die...

…lesen

GGW Blog

GGW Newsletter

Immer Bestens informiert

Melden Sie sich jetzt hier an und bleiben Sie immer besten informiert.

Newsletter abonnieren
×

Newsletter abonnieren

GGW informiert zielgruppen- und interessen­spezifisch über Trends und Neuig­keiten aus dem Versicherungs­markt.

Jetzt anmelden