Aktuell

Kennen Sie Ihr Betriebsunterbrechungsrisiko?

Versicherungen schützen im Schadenfall, doch noch wichtiger ist es, im Vorwege mögliche Risiken zu erkennen und zu vermeiden.

Hamburg, 03.12.2019 – Der Weg, den ein Produkt von der Herstellung bis zum Endverbraucher zurücklegt, ist lang. Dabei werden die Arbeitsschritte in der Produktion zunehmend kleinteiliger und die Lieferketten immer komplexer. Zulieferer und Abnehmer sind zudem immer stärker miteinander vernetzt. Fallen ein Hauptlieferant, eine Engpassmaschine oder ein entscheidender Abnehmer aus, kann das schwerwiegende Folgen haben, deren Umfang oft unabsehbar ist.

Mehr Transparenz durch Risikoanalyse der Wertschöpfungskette

Anhand einer Analyse der Betriebsunterbrechungsrisiken werden Schwachstellen in der Prozess- und Wertschöpfungskette sichtbar. "Unternehmen dürfen sich nicht ausschließlich auf die Abdeckung eines Schadens durch die Versicherung verlassen", rät Risikoberater Christian Els, "denn eine Unterbrechung der Produktion - unter Umständen für mehrere Monate - kann zu erheblichen Marktverlusten führen. Daher sollte das Ziel immer sein, den Ernstfall zu vermeiden, indem Risiken im Vorwege transparent werden.
 

Die drei Schritte der Betriebsunterbrechungs-Analyse

Die Betriebsunterbrechungs-Analyse des GGW-Tochterunternehmens SMR betrachtet die Wertschöpfungsketten des Unternehmens. Dabei schließt sie auch die Analyse der finanziellen Auswirkungen sowie die Erarbeitung zielgerichteter Maßnahmenpläne mit ein.
 

Schritt 1 - Bestandsaufnahme:

  • Analyse der Kernprozesse des Unternehmens unter Berücksichtigung der umsatzstärksten Produkte
  • Analyse des Versicherungskonzeptes (Betriebsunterbrechung)
  • Schaffung von Risikotransparenz in der Wertschöpfungskette und bei den Hauptlieferanten
  • Risikorating
     

Schritt 2 - finanzielle Bewertung:

  • Festlegung von Tragweite und Eintrittswahrscheinlichkeit möglicher Schäden
  • Evaluierung möglicher Schadenhöhen und Unterbrechungszeiträume
  • Aufzeigen möglicher Deckungsbeitragsverluste aus Betriebsstillstand
     

Schritt 3 - Maßnahmen:

  • Entwicklung und Priorisierung von Maßnahmen zur Risikominimierung und Reduzierung von Schäden
  • Festlegung von Verantwortlichkeiten
  • Terminplanung und -überwachung
  • Abstimmung des Betriebsunterbrechungs-Versicherungskonzeptes mit den Analyseergebnissen
     

Sie möchten mehr erfahren? Sprechen Sie uns an:

Christian Els
Geschäftsführer SMR GmbH Telefon: +49 40 328101-4086
E-Mail: 

c.els@smr-gmbh.de
 

Über die GGW Gruppe

Die Gossler, Gobert & Wolters Gruppe (GGW Gruppe) ist einer der großen unabhängigen und inhabergeführten Industrieversicherungsmakler in Deutschland. Als Experte für integriertes Risiko- und Versicherungsmanagement betreuen die rund 290 Mitarbeiter der GGW Gruppe mittelständische Unternehmen aus Industrie, Handel, Gewerbe sowie den rechts- und wirtschaftsberatenden Berufen. Deutschlandweit ist das Beratungshaus an neun Standorten vertreten und berät in Zusammenarbeit mit internationalen Netzwerken Kunden in über 60 Ländern.

Autor: Anika Wist
Veröffentlicht: 03.12.2019
Share:

Ansprechpartner

Regina Schulz
Gossler, Gobert & Wolters Assekuranz-Makler GmbH & Co. KG – Mitglied der Geschäfts­leitung

Mehr zum Thema

Über GGW

GGW Service

Das könnte auch von Interesse sein

GGW Blog

Aktuelles aus unserem Haus

Hamburg räumt auf? GGW ist dabei!

Jetzt lesen

GGW erhält Kununu Top Company Siegel

Jetzt lesen

Wie Sie geschützt sind, wenn Sie konkrete Hilfe leisten

Jetzt lesen

Krieg in der Ukraine – was bedeutet das für Ihre Versicherungen?

Jetzt lesen

Auswirkungen der Ukrainekrise im Forderungsmanagement

Jetzt lesen

LLP als neue Berufsausübungsgesellschaft

Jetzt lesen

Die PartGmbB und die Reform der Bundesrechtsanwaltsordnung – was ist zu tun?

Jetzt lesen

Gesetzliche Anpassungen an die digitale Entwicklung - was ändert sich?

Jetzt lesen

Insolvenzanfechtung – Wie gewonnen, so zerronnen

Jetzt lesen

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.

Jetzt lesen

Wunschbaum-Aktion: GGW erfüllt rund 50 Wünsche von Kindern und Jugendlichen

Jetzt lesen

Wirtschaftskriminalität ist auf dem Vormarsch: Schützen Sie Ihr Unternehmen!

Jetzt lesen
Corona-Störer
  

Aktuelle Information zum Corona-Virus

Wir sind weiter für Sie da!

Jetzt lesen